Zwei Punkt Null Beta

Zwei Punkt Null Beta

Tags:

Können Bücher in Zukunft eine Versionsnummer erhalten, wie Software? Ich denke schon, denn insbesondere bei Fachbüchern geht die Reise so schnell, dass die Erneuerungszyklen, früher Auflage genannt, immer häufiger kommen werden.

Ich habe den Schritt diesmal zu Markdown, bzw. die Erweiterung Multimarkdown (MMD) gewagt, da Docbook aus meiner Sicht langsam überholt wird. Auslöser war für mich die unzureichende Anzahl von passenden Werkzeugen. Zwar bietet XMLmind die notwendigen Möglichkeiten XML-Text zu schreiben, liegt aber wie die anderen XML-Werkzeuge über meine Schmerzgrenze, was den Kaufpreis betrifft.

Rüber geschielt auf die wachsende Anzahl von guten Autorenwerkzeugen (mit einer integrierten Verwaltung von Gedankenfäden und Textschnipseln), mit samt der Unterstützung von MMD, habe ich mich einfach an das Werk gemacht.

Mit MMD lässt es sich wirklich gut schreiben und das im einfachsten Fall mit dem simpelsten Editor. Bei Docbook ist das nicht ganz so einfach, da bestimmte Hirachien und Zuordnungen zu Mutter- und Kindelementen (Thema XML-Struktur mit der Auflage der Docbook-Defintion) dann aus dem Kopf berücksichtigt werden müssen.

Da ich ein Praxisbezug benötige, um mir etwas anzueignen, habe ich mein Buch zu Arch Linux genommen, dieses inhaltlich auf den aktuellen Stand gebracht und es gleich komplett in MMD geschrieben. Auch wenn Docbook ca. 400 XML-Elemente für die Definition von Textelementen bereit stellt, habe ich nur einen Hauch davon eingesetzt und das für mich mit MMD hingebogen bekommen.

Der riesen Vorteil von XML mit entsprechenden Stylesheets (XSLT) eine Docbook-Quelle in fast beliebige Zielformate zu bringen, ist hier auch danieder. Denn ein Ausgabeformat von MMD ist XHTML, ein XML-Ableger, der wiederum mit XSLTs in andere Formate transformiert werden kann. Auf diese Weise konnte ich mir ein Inhaltsverzeichnis erstellen, um im HTML-Text besser navigieren zu können. Dieses Ergebnis kann nun zusammen als Zwei-Punkt-Null-Beta-Version, der neuen Auflage von "Arch Linux - Die Grundinstallation und mehr" genutzt werden.

Im ersten Schritt nur als HTML-Version 1. PDF- und EPUB-Dateien kommen später, bis ich die größten Fehler ausgeräumt und mich wieder mit LaTeX angefreundet habe.