Ein Espresso bitte

Ein Espresso bitte

Tags:

Macrabbit hat nun seine Web-Editor-Umgebung Espresso 2 1 final zur Verfügung gestellt. Ich bin selbst davon ausgegangen, dass das Web-Werkzeug der Werkzeuge, der CSS-Editor CSSEdit aus gleichem Hause nun aufgegeben wurde. Diesen Eindruck hat zumindest bei mir die ersten Beta-Versionen von Espresso 2 hinterlassen.

Als ich nun die offizielle Bekanntmachung der zweiten Version auf den Webseiten von Macrabbit gelesen habe, wurde im Blog erwähnt, dass CSSEdit mit integriert wurde und es stimmt. Und nicht nur einfach übernommen, sondern gleich für CSS3 verbessert.

Die Arbeit mit dem CSS-Editor geht wirklich leicht von der Hand, weil die wichtigsten Funktionen visuell koordiniert werden. Eben schnell im integrierten Seitenbetrachter das XHTML-Element selektieren und dann den passenden CSS-Code über eine Werkzeugpalette in eine CSS-Datei hinzufügen. Zusammen mit dem integrierten Editor, gleicht die gesamte Umgebung der etablierten Software Coda 2 von Panic. Ob jetzt Espresso 2 schlechter oder besser ist als Coda, kann ich nicht beurteilen, da ich bis jetzt noch nie mit solch einer Komplettumgebung gearbeitet habe.

Das beste allerdings, ist der Upgrade-Service. Ich selbst kann es nicht nachvollziehen, aber meine alte CSSEdit-Lizenz habe ich vor dem genannten Termin (10.04.2009) erworben; ich habe es einfach mal probiert und dennoch eine Espresso 2 Lizenz erhalten. Vielleicht hängt das auch mit meinen Espresso-1-Versuchen zusammen, ich weis es nicht. Einen Versuch sollte man auf jeden Fall wagen.