Samba und der Wechsel

Tags:

Ab Version 3.4 von Samba wird als Voreinstellung für die Benutzerverwaltung nicht mehr die Datei smbpasswd genutzt. Das hat den Effekt, dass nach einem Update auf diese Version oder Höher die Freigaben nicht mehr erreichbar sind (ist mir heute passiert). Das Samba-Team hat sich dazu entschlossen, als Voreinstellung die einfach strukturierte TDB (Trivial Database) zu nutzen. Macht vermutlich auch Sinn, da dieser Weg flexibler und für die Samba-Konfiguration von Standalone-Servern und Single-Public-Domain-Controllern gleichermaßen geeignet ist.

Wer den Dateiserver von mir nachgebaut, oder generell das gleiche Problem hat, für den kann ich als schnelle Hilfe den folgenden Eintrag in der Datei smb.conf, unter der globalen ([global]) Umgebung empfehlen, der die Unterstützung von smbpasswd wieder herstellt:

passdb backend = smbpasswd

Samba-Release Notizen zur Version 3.4.0
Arch Linux und mehr