Raspberry Pi sucht neues Zuhause

Raspberry Pi sucht neues Zuhause

Tags:

Ich habe mich nun mit dem Raspberry Pi 1 2 einige Zeit beschäftigt und so meine Erfahrungen gesammelt. Es ist wirklich sehr interessant weiter zu machen. Dennoch möchte ich meinen Raspberry Pi weiter geben.

Wenn man die anderen Artikel von mir zum Raspberry Pi liest, kann nachverfolgt werden, dass ein halbes Jahr vergangen ist, bis ich zuletzt mein Board in den Händen halten durfte. Schnell ausgepackt, Video-Kabel, Tastatur und die Spannungsversorgung angeschlossen, konnte auch gleich los gelegt werden.

Als Betriebssystem wurde auf die SD-Karte Arch Linux für ARM-CPUs 3 installiert, dass sich auch nahezu genauso anfühlt, wie die Version für die x86-Architekturen. Daher kann das Buch von mir auch als Vorlage dienen, um die Grundinstallation weiter konfigurieren zu können. Eine SD-Karte mit 8 GB Kapazität reicht vollkommen aus. Da die Installation gerade 2GB beansprucht, kann die Hauptpartition entsprechend mit Werkzeugen wie gparted erweitert werden, damit auch die komplette SD-Karte genutzt werden kann.

Für einen kleinen HTTP-Server oder andere kleinere Projekte (z.B. Roboter-Steuerung) ist das Board absolut klasse. Ich persönlich habe aber Engpässe fest gestellt, wenn mit grafischen Benutzeroberflächen (bei mir war es Xfce) gearbeitet wird. Videos sind z.B. manchmal ins Stocken gekommen.

Mir fehlt einfach die Zeit, um weiter zu experimentieren. Daher möchte ich, wie schon angedeutet, meinen Raspberry Pi wieder originalverpackt in treue Hände weiter geben, bevor er einfach verstaubt. Daher starte ich hier eine Verlosung, die am 30.11.2012 um 23:59 Uhr endet. Jeder Kommentar, mit einer gültigen Mail-Adresse (nur um den Gewinner oder die Gewinnerin zu informieren) und ein paar Worte dazu, was er denn mit dem Raspberry Pi machen wird, nimmt an der Verlosung teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

[UPDATE]
Erst einmal vielen Dank für die rege Teilnahme und die vielen Beispielprojekte. Ich denke, dass der Eine oder Andere noch etwas für sich finden konnte.

Gewundert habe ich mich allerdings, dass keiner den Vorschlag zu einem Selbstbau-Arcade-Kabinett zusammen mit MAME gebracht hat.

Nun die Ziehung ist vorbei und ich darf nun mitteilen, dass das Los auf Daniel J. gefallen ist. Herzlichen Glückwunsch. Somit hat mein Rasperry Pi ein neues Zuhause bekommen, sofern sich der glückliche Gewinner innerhalb der nächsten zehn Tage auf meine Benachrichtigung meldet.