meineSicherung

meineSicherung

Tags:

Ich habe mich gefragt, wieviel Programm braucht man eigentlich, um seine Daten zu sichern. Im Prinzip sind es doch immer die gleichen Verzeichnisse, die man sichern möchte. Und ich war letztens heil froh gewesen, zwar noch auf einen älteren Stand zurück greifen zu können, aber immer noch besser als nichts mehr zu haben. Daher kam ich wieder auf den Gedanken regelmäßig Sicherungen zu machen. Und dann dafür extra etwas kaufen?

Gut, unter Mac OS X gibt es Time Machine. Aber bis heute habe ich keine richtige Lösung gefunden, Time Machine dazu zu bewegen, mit einem Samba-Server unter Linux zusammen zu arbeiten. Ich möchte einfach etwas haben, wo ich immer die gleichen Sachen auf Kommando sichern kann, einfach so. Sich keine Gedanken mehr machen zu müssen. Das es kompatibel bleibt und kein exotisches Format benutzt wird. Etwas, was man evtl. Zeitgesteuert nutzen kann, dass jeden Samstag um 02:35 die Sicherung startet.

Tja, und dann kam mir der Gedanke einfach mal ein Skript zu schrauben. Auf meine Belange zu geschnitten. Und dann entstand meineSicherung 1 als Shell-Skript (BASH). Gut, das wird jetzt evtl. den einen oder anderen Mac Benutzer Falten auf die Stirn bringen. Aber mal ehrlich, schließlich wird auch mit einem Unix Derivat gearbeitet, und warum in diesem Fall nicht mal das Terminal anschmeißen. Ich habe es sogar hinbekommen, dass Growl unter einer Shell sich angesprochen fühlt (mit Growlnotify) und immer wieder etwas Kleines sich rechts oben in der Ecke meldet, wenn es etwas zu melden gibt.

Es ist ein erster Wurf, um eben schnell ein paar Daten zu sichern, um zu sehen wie es funktioniert. Es ist ausbaufähig und auf jeden Fall portierbar, und zwar auf andere Linux/Unix Systeme. Und für mich wichtig, es nutzt Freigaben, die per SMB/CIFS (Samba) ansprechbar sind. Und hier muss ich leider auch die andere Seite der Medaille zeigen. Dieses Protokoll kennt keine Mechanismen, um Leitungsabbrüche zu erkennen. Die Dateien sind einfach inkonsistent (aus eigener Erfahrung erkannt). Also bei einer Sicherung am besten auf ein WLAN verzichten und alles per Kabel machen. Alles Weitere steht in der Datei readme.txt. Viel Spass beim Analysieren und beim Sichern.